Bio-Impedanz-Analyse

B.I.A. ist viel mehr als eine Methode zur Fettbestimmung. Denn B.I.A. ermöglicht die Messung mehrerer, ernährungsrelevanter Körperwerte und damit eine weitergehende Analyse von Körperzusammensetzung und Ernährungszustand.
Die B.I.A.-Methode birgt einen einmaligen Vorteil: B.I.A. misst das Körperwasser und ermöglicht dadurch eine Beurteilung des Wasserhaushaltes. Mit unserem modernen, phasensensitiven B.I.A.-Gerät ist darüber hinaus die Bestimmung der Muskel- und Organmasse (Body Cell Mass BCM) möglich. Die weit verbreiteten, nicht-phasensensitiven Geräte, wie z.B. handelsübliche kombinierte B.I.A.-Waagen, verfügen nicht über die entsprechende Messtechnik zur Bestimmung der BCM.
Die Bioelektrische Impedanzanalyse beruht auf der elektrischen Widerstandsmessung des menschlichen Körpers.
Über je 2 Elektroden an Hand und Fuß wird mittels eines Impedanzanalyse-Geräts ein schwaches, nicht spürbares Stromfeld im Körper erzeugt. Dabei werden 2 unterschiedliche elektrische Widerstände gemessen:
• Der Wasserwiderstand R. Das Elektrolytwasser des menschlichen Körpers ist ein guter Leiter für elektrischen Strom. Aus dem Wasserwiderstand wird das Körperwasser, die Magermasse (Fettfreie Masse) und das Körperfett bestimmt.
• Moderne, wissenschaftliche B.I.A.-Geräte verfügen über die sogenannte „phasensensitive Messtechnik”, mit der man den Zellwiderstand Xc messen kann. Damit kann man die Muskel- und Organmasse (BCM) des Körpers bestimmen.


nach oben


(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken